BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     +++  Interaspa praxis am 06. & 07. September 2023  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Folienentsorgung

Folienverwendung im Spargelanbau

Das alljährliche Warten auf den deutschen Spargel kann verkürzt werden. Drei bis vier Wochen früher beginnt die Ernte dank moderner Polyethylen-Folien als Bedeckung auf den Feldern. Dabei ist das Kunststoffmaterial gesundheitlich unbedenklich, wie eine Analyse des TÜV Süd ergeben hat. Keinerlei Weichmacher sind in den Folien zu finden. Die Folien, die auf den Spargelfeldern zu finden sind, bestehen aus einer schwarzen und einer weißen Seite. Sie sind lebensmittelecht und erfüllen gleich mehrere wichtige Funktionen im Spargelanbau.

 

Zum einen kann mit ihnen die Temperatur des Bodens und somit die Erntemenge reguliert werden. Es ist dem Spargelbauern somit möglich, Spargel bei jedem Wetter relativ konstant zu ernten. Wenn das Wetter kühl ist und die Sonne wenig scheint, wird die schwarze Folie nach oben gedreht, damit die wenigen Sonnenstrahlen die Erde erwärmen und der Spargel wächst. Die weiße Seite hingegen reflektiert die Sonnenstrahlen. Sie wird an sehr sonnigen Tagen nach oben gelegt. Die Erde heizt sich weniger auf den der Spargel wächst langsamer.

 

Durch diese geschickte Art der Temperatursteuerung kann der Spargelbauer seine Erntehelfer gleichmäßiger über die gesamte Saison beschäftigen und seinen Kunden jederzeit frischen Spargel anbieten. Auch die Qualität des Spargels wird durch den Folieneinsatz verbessert, das „weiße Gold“ violett werden würde, sobald es die Erde durchbricht und der Sonne ausgesetzt ist. Folientechnologie sorgt außerdem dafür, dass die Erddämme nicht austrocknen, was wiederum den Wasserverbrauch reduziert. Des Weiteren schützen die schwarz-weißen Helfer vor Winderosionen. An windigen Tagen würde sonst sehr viel Sand abgetragen und durch die Luft gewirbelt.

 

Die Folien verhindern das Eindringen von Spargelschädlingen wie die Bohnenfliege oder anderer Wurzelfliegen, fördert aber gleichzeitig das Bodenleben unter der Folie. Ferner ergibt sich eine natürliche Wildkrautregulierung und macht so den Herbizideinsatz vor der Ernte überflüssig. Ebenso den mechanischen Aufwand im Sommer. Vor Jahren nahmen die Probleme bei der Unkrautbekämpfung zur Ernte und der Schädlingsbekämpfung (Gesunderhaltung der Spargelstangen) so dramatisch zu, dass der Anbau insgesamt gefährdet und nicht mehr kostendeckend war. Eine Folie wird 8-10 Jahre verwendet und anschließend durch professionelle Entsorgungsunternehmen recycelt und so dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt.

Spargelfeld
Folienentsorgung1
Folienentsorgung2
Spargelfolien

Kontakt

Vereinigung der Spargel- und Beerenanbauer e.V.
Steinstraße 14
26209 Sandhatten
Tel.: (04482) 9082130
Fax: (04482) 9082128
E-Mail:


Internet:

www.spargelundbeerenanbauer.de